Wolfgang Beer
Über die Anfänge der Kurve Wustrow
On-line gesetzt am 10. Dezember 2015
zuletzt geändert am 13. Dezember 2015
Rubrik : Die Flamme nähren, nicht die Asche bewahren / Feed the flame instead of conserving the ashes

Beschreibung der Anfänge der Bildungsstätte im Wendland

„In den letzten Jahren ist die Bereitschaft, politische Ziele mit den Methoden der gewaltfreien Aktion zu verfolgen, spürbar gewachsen - weit über die Friedens-bewegung hinaus. Insbesondere in der Ökologiebewegung sind damit positive Erfahrungen gemacht und wichtige Erfolge erzielt worden. Die (...)

von Wo
On-line gesetzt am 6. Februar 2016
zuletzt geändert am 14. März 2016
Rubrik : Aktuelle Aktionen / action actuelles /

Deutschland ist weltweit einer der führenden Lieferanten von Kleinwaffen und Munition. So trägt die Bundesregierung direkt zur Verschärfung von Kriegen und gewaltsam ausgetragenen Konflikten bei, eine der Hauptursachen für Flucht und Vertreibung. Kleinwaffen – wie Pistolen, Maschinenpistolen und (...)

On-line gesetzt am 7. März 2016
zuletzt geändert am 31. März 2016
Rubrik : Gorleben im Bewusstsein behalten

Lüchow-Kolborn, 7. März 2016

In der Nacht zu Montag ist Marianne Fritzen im Alter von 91 Jahren gestorben. Seit über 40 Jahren hatte sie sich intensiv im wendländischen Widerstand gegen ein Atommüll-Endlager in Gorleben engagiert.

Marianne, die im Elsass geboren wurde, feierte am 7. April 2012 (...)

Wolfgang Hertle
vor 34 Jahren
On-line gesetzt am 13. März 2016
Rubrik : Gorleben

Ausgelöst durch den NATO-Doppelbeschluss waren in der ersten Hälfte der 1980er Jahre Frieden und Abrüstung bundesweit zentrale Themen Sozialer Bewegungen, während im Wendland der Widerstand gegen die Raketenstationierung im Schatten der Abwehr der Atomanlagen in Gorleben verblieb. Erst mit (...)

Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau, Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) )
On-line gesetzt am 27. Juni 2016
Rubrik : Uranabbau und Nutzung

Das Bundeswirtschaftsministerium hat über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle noch am 27. Januar 2016 für den Gronauer Urananreicherer Urenco einen Export von angereichertem Uran an die belgische Atomfirma Synatom – Tochter des belgischen AKW-Betreibers Electrabel – gebilligt.

• Export von angereichertem Uran nach Belgien bestätigt

• 2016 Inbetriebnahme neues Atommülllager in Gronau

• Uran-Freilager in Gronau so voll wie noch nie

• Urenco-Verkauf und Börsengang noch nicht vom Tisch

Das Bundeswirtschaftsministerium hat über das Bundesamt für Wirtschaft und (...)

Zielt der Betreiber BfS absichtlich daneben?
von Wo
On-line gesetzt am 29. Juni 2016
Rubrik : Sogenannte Entsorgung des Atommülls

Hinweise mehren sich, dass viele Arbeiten nicht der Rückholung dienen,
sondern eine Vernässung und Flutung des Atommülls in der Asse vorbereite

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) als Betreiber der Schachtanlage Asse II erweckt nach wie vor den Eindruck, dass es nicht zielgerichtet handelt, um den Atommüll aus der Asse unverzüglich zurückzuholen. Das BfS verfehlt damit seinen gesetzlichen Auftrag.

Die Bürgerinitiativen, Gruppen und (...)

On-line gesetzt am 22. Juli 2016
Rubrik : Ahaus

Ahaus, den 22.07.16 Pressemitteilung:

Gestern hat das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) die
Aufbewahrungsgenehmigung für die 152 Castor-Behälter mit ausgedienten Brennelementen des Jülicher Versuchsreaktor (AVR) im Ahauser Atommüll-Lager BZA) erteilt.

Zwar sind wir es seit langem gewohnt, dass solche Genehmigungen mitten in der allgemeinen Urlaubszeit erteilt werden, um die Wirkung öffentlicher Kritik an solchen Entscheidungen möglichst ins Leere laufen zu lassen. Dennoch kommt die Genehmigung zum jetzigen Zeitpunkt einigermaßen überraschend: (...)

On-line gesetzt am 25. Juli 2016
Section : Abolish wars - Contre toutes les guerres - Gegen alle Kriege !

Im August 2015 begann erneut der gewaltsame Konflikt zwischen der türkischen Regierung und bewaffneten kurdischen Gruppen in der Türkei. Mit der im Juli 2016 erschienenen Broschüre dokumentieren wir Berichte über den Krieg, die Realität der Ausgangssperren und der Straßenkämpfe. Verschiedene Organisationen kommen mit eigenen Stellungnahmen zu Wort. Wir zeigen auch auf, welche zivilen Widerstandsformen, welche Solidaritätsarbeit und welche Aktivitäten es gegen den Krieg gibt.

Inhaltsverzeichnis

Rudi Friedrich: Vorwort

Erneuter Krieg in der Türkei

Rudi Friedrich: Reise in ein Kriegsgebiet

Andreas Speck und Hülya Üçpınar:Erneuter Krieg in den kurdischen Regionen der Türkei

Menschenrechtsstiftung: Schaubild Ausgangssperren

War Resisters‘ International: Fehlende (...)

Blockade der US-Kommandozentrale für Afrika in Stuttgart
On-line gesetzt am 29. August 2016
zuletzt geändert am 1. September 2016
Rubrik : Aktuelle Aktionen / action actuelles /

In Stuttgart-Möhringen haben Musiker die US-Kommandozentrale für Afrika blockiert. Am Montagmorgen (29.August 2016) spielten sie vor mehreren Zufahrtstoren ihre Stücke und wollten damit auf Drohneneinsätze aufmerksam machen.

Rund 80 Mitglieder der Gruppe Lebenslaute beteiligten sich an der Demonstration. Die Orchestermusiker hatten nach eigenen Angaben vier Zufahrtstore der US-Kommandozentrale für Afrika in Stuttgart-Möhringen blockiert. Dabei spielten sie ihre klassische Musik.

„Uns ist wichtig, die Zugänge zu (...)

Treffen zur Erinnerung an Aktion nach 30 Jahren
On-line gesetzt am 29. August 2016
Rubrik : Die Flamme nähren, nicht die Asche bewahren / Feed the flame instead of conserving the ashes

Veröffentlicht am 28.04.2016

WDR Lokalzeit vom 25.04.2016

Tschernobyl- OWL Aktivisten erinnern sich.

Bei der Besetzung des THTR Kühlturms in Hamm Uentrop vor 30 Jahen waren dabei Karsten Otte, Bärbel Schröder, Hermann Wiesing, Sigurd Elert, Eric Bachman und Winfried Eisenberg. (...)

On-line gesetzt am 27. September 2016
Rubrik : Uranabbau und Nutzung

Nach den sehr intensiven Großdemos gegen TTIP und CETA möchten wir euch heute zur Teilnahme an der überregionalen Anti-Atom-Demo am Samstag, den 29. Oktober, in Lingen begeistern.

Atomkraft jetzt den Saft abdrehen - Uranfabriken schließen!

In Lingen befinden sich mit dem (...)










Nach den sehr intensiven Großdemos gegen TTIP und CETA möchten wir euch heute zur Teilnahme an der überregionalen Anti-Atom-Demo am Samstag, den 29. Oktober, in Lingen begeistern.

Atomkraft jetzt den Saft abdrehen - Uranfabriken schließen!

In Lingen befinden sich mit dem AKW Emsland (Lingen II) und der Brennelementefabrik zwei zentrale Atomanlagen, die erst Ende 2022 (AKW) bzw. gar nicht (Brennelementefabrik) stillgelegt werden sollen. Zusammen mit der ebenfalls vom Atomausstieg ausgenommenen Urananreicherungsanlage Gronau ist die Areva-Brennelementefabrik in Lingen eine zentrale Atomanlage zur Versorgung der westeuropäischen Atomkraftwerke, darunter kritische Schrottreaktoren wie Doel (Belgien) und Fessenheim sowie Cattenom (Frankreich). In Lingen und Gronau wird der Atomausstieg konsequent unterlaufen.

Aber auch das immer marodere Pannen-AKW Grohnde liegt nicht weit entfernt. Doch von Atomausstieg ist weder in Niedersachsen noch in NRW etwas zu sehen.

Deshalb kommt am 29. Oktober 2016 nach Lingen!


Den Demo-Aufruf "Atomkraft jetzt den Saft abdrehen - Uranfabriken schließen"
sowie erste Infos zu Anreise, Programm und Flyern/Plakaten findet ihr auf der Demo-Webseite:

www.lingen-demo.de

Bereits 75 Initiativen, Verbände und Parteigliederungen unterstützen den Aufruf. Die Resonanz ist bislang sehr ermutigend, sodass die "letzte Festung der Atomindustrie" (taz) eine bunte und lautstarke Anti-Atom-Demo erwartet.

Aus dem Wendland wollen wir gemeinsam am Samstag , den 29.10.2016, mit dem Bus in Richtung Lingen aufbrechen:

Abfahrt Lüchow (Parkplatz Gildehaus) 7.00h

Abfahrt Dannenberg (ZOB/Schule) 7.15h

Die Demo beginnt um 13.00h - gegen 17.00h werden wir die Rückreise antreten. Ankunft im Wendland ca. 21.30h.

Preise für Hin- und Rückfahrt (Aus dem und zurück ins Wendland) pro Person => 25,00€ normal / 18,00€ ermäßigt

Bitte meldet euch unter 05841-4684 oder buero@bi-luechow-dannenberg.de an.

Weitere Anreiseinformationen der VeranstalterInnen:

Mit der Bahn von Süden am besten über Münster, wo um 12.05 Uhr ein direkter Regionalexpress nach Lingen fährt (Ankunft 12.54 Uhr).

Aus Richtung Bielefeld, Hannover, Bremen/Hamburg fahren die Züge über Osnabrück, mit weiterem Umstieg in Rheine.

Aus Norden kommt ein direkter Regionalexpress aus Emden (Abfahrt 11.52 Uhr, Ankunft Lingen 13.03 Uhr).

Sonderbusse wären natürlich sehr erfreulich, bis jetzt sind aus Aachen und dem Wendland Busse angekündigt.

Wir freuen uns auf eine große Beteiligung am 29. Oktober und hoffen auf eure Unterstützung - seid dabei!

Vielen Dank und sonnige Grüße

Torben Klages

für die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.

auf dem Web

      
Toujours les anti-nucléaires, beaucoup (...)
Le blog de la Maison de la Résistance à la (...)
Gemeinsame Kampagne von X-tausendmalquer und (...)
Site d’un groupe d’actions au Wendland, (...)

Statistik der Website

  • Gesamtzahl der Besuche :
    299757 Besucher
  • Zahl der besichtigten Seiten :
    280062 Seiten
  • Besuchenanzahldurchschnitt seit 365 Tage :
    262 Besuche pro Tag
  • Beladenster Tag
    den 23-11-2011
    mit 1076 Besucher
  • Heute :
    215 Besucher
  • Im Moment On-line :
    2 Besucher
  • diese Website enthält : 38 verfasser 43 Rubriken 164 Artikel 240 Stichwörter 6 verzeichneten Websites
  • letzter herausgegebener Artikel :
    den 29. August 2016
    "Film über gewaltfreie Besetzung des Kühlturms des AKW Hamm-Uentrop"

Identifizierung



Website aufgestellt mit SPIP
mit der Schablone ESCAL-V3
Version: 3.85.8