Sehen wir uns in Büchel?
On-line gesetzt am 31. Mai 2018
logo imprimer

Während immer mehr Staaten das internationale Atomwaffenverbot unterschreiben und ratifizieren, hält Deutschland an der nuklearen Teilhabe fest und akzeptiert die Stationierung von US-Atombomben in Büchel (Rheinland-Pfalz). Damit unterstützt die Bundesregierung die gefährliche Atomwaffenpolitik von US-Präsident Donald Trump!

Wir wollen das nicht länger hinnehmen. Daher organisieren wir Protest und laden ganz herzlich zur ICAN- und IPPNW-Woche in Büchel ein, vom 16. bis zum 23. Juni 2018. Auf euch wartet ein spannendes Programm mit internationalen ICAN-Gästen, einem Friedensfest mit Errichtung des ICAN-Symbols aus Stahl auf der Friedenswiese, Aktionen zivilen Ungehorsams sowie Begegnungen am Lagerfeuer.

Die Woche beginnt am Samstag, 16. Juni um 15 Uhr mit der Eröffnung des Camps und einem Aktionstraining zivilen Ungehorsams. Abends gibt es eine Party und ein Come-Together am Lagerfeuer.

Am Sonntag, 17. Juni, 11-13 Uhr findet das Öffentliche Symposium „Atomwaffen raus aus Europa!“ statt. Im Vorfeld des NATO-Gipfels im Juli diskutieren wir mit ICAN-VertreterInnen aus NATO-Staaten die Perspektiven für ein atomwaffenfreies Europa und fordern von der NATO Bewegung im Hinblick auf das Atomwaffenverbot.

ReferentInnen sind Leo Hoffmann-Axthelm, Mitbegründer von ICAN Deutschland und EU-Kontakt von ICAN in Brüssel, Susi Snyder, Mitglied der internationalen ICAN-Leitungsgruppe und Herausgeberin des Berichts „Don´t bank on the Bomb“ sowie Willem Staes von Pax Christi Flandern.

Am Samstag, 23. Juni findet ab 11 Uhr die große Abschlussveranstaltung mit möglichst vielen Regionalgruppenvertretern mit zentralem Foto vor dem Haupttor und offizielle Übergabe der Proteste an die nachfolgende Gruppe oder Organisation statt.

In der Woche vom 18. bis 22. Juni 2018 sind durchgehend Mahnwachen geplant. Auf unserer Website gibt es ein genaueres Programm.

Fragen zur Teilnahme (Anfahrt, Unterbringung, Verpflegung, Organisation) oder Ideen zum Mitwirken nimmt Ernst-Ludwig Iskenius (iskenius@ippnw.de) entgegen.

Übrigens: Am 7. Juli, ein Jahr nach dem Beschluss des UN-Atomwaffenverbots, wird es einen weiteren Aktionstag am Fliegerhorst Büchel geben. Unter anderem wird dann der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche Deutschlands reden.

Wir freuen uns, mit möglichst vielen von euch in Büchel gegen die Stationierung der Atomwaffen und für einen Beitritt Deutschlands zum UN-Vertrag über ein Atomwaffenverbot zu protestieren.

Viele Grüße,

Xanthe Hall, Vorstand von ICAN Deutschland

Infos zur
Aktionspräsenz 2018
"20 Wochen gegen 20 Atombomben"

über die Aktions- web site:

https://buechel-atombombenfrei.jimdo.com/

Mach mit! Wir brauchen Dich!

Forum
auf diesen Artikel antworten


Website aufgestellt mit SPIP
mit der Schablone ESCAL-V3
Version: 3.86.39