Wolfgang Hertle
„Geschichte wird von den Siegern geschrieben" ...
Lasst uns selbst unsere Geschichte schreiben !
On-line gesetzt am 16. Januar 2018
zuletzt geändert am 22. Januar 2018

von Wo
logo imprimer

Zur Anregung weiterer Arbeiten hier eine Reihe von links zu Theorie und Praxis der Bewegung für gewaltfreie Gesellschaftsveränderung

„Geschichte wird von den Siegern geschrieben", zumindest trifft das auf die herrschende, d.h. die überwiegend verbreitete Version zu. Seitdem ich Mitte der 60er Jahre begann, mich mit der gewaltfreien Bewegung zu beschäftigen, fiel mir auf, wie wenig von den Menschen überliefert war, die sich vor meiner Zeit in Deutschland um Gesellschaftsveränderung durch gewaltfreie Aktion bemüht hatten. Zumindest war ich im konservativen Milieu von Bayrisch Schwaben von der ohnehin schwach ausgebildeten Tradition abgeschnitten.

Neben den aktuellen politischen Notwendigkeiten recherchierte ich, was nach dem Zweiten Weltkrieg und dem NS-Regime in Deutschland an Theorie und praxisorientierten Organisationen übrig geblieben war bzw. sich in der Bundesrepublik neu entwickelte.
Gernot Jochheim von der Redaktion gewaltfreie aktion forderte mich auf, meine Erfahrungen in der gewaltfreien Bewegung aufzuschreiben. Aktiv Engagierte können sich nicht darauf verlassen, dass ihnen Journalisten oder Historiker diese Aufgabe abnehmen. Es fehlt diesen die Innenperspektive der Bewegung und der Praxiserfahrung gewaltfreier Widerstandskampagnen. Andererseits sind di, meist jüngeren Aktiven so sehr mit aktuellen Aktivitäten beschäftigt, dass sie weder Zeit noch Muße finden, das Erlebte, von ihnen gestaltete und beobachtete Vergangene selbstkritisch zu reflektieren und darzustellen.

Im Folgenden sind einige links zu Entwicklungen und einzelnen Kampagnen aufgelistet. Ist kein anderer Autor vermerkt, sind die Texte von mir geschrieben.

Einladung, an der Erforschung der Geschichte gewaltfreier Bewegungen in Deutschland mitzuwirken

Die Geschichte der gewaltfreien Bewegungen in Deutschland muss noch geschrieben werden

Bibliographische Notizen zum Thema Friedensbewegung und Gewaltfreiem Widerstand


Aus den Ergebnissen von Recherchen und Zeitzeugen-Interviews „rekonstruierte“ ich einige Ereignisse:
Internationalen Kontakte u.a. über die War Resisters International und den Internationalen Versöhnungsbund waren und sind für die Lernprozesse für gewaltfreie direkte Aktionen wichtig.

Das internationale Grenztreffen der War Resisters International 1951 auf Burg Ludwigstein

Frühe Proteste gegen Raketenstationierung im Ruhrgebiet 1956-1963

San Francisco- Moskau - Marsch 1960-1961 (2)

Antiquarische Schriften aus der gewaltfreien Bewegung


Gleichzeitig mit der Gründung der Zeitschrift graswurzelrevolution initiierte ich im Sommer 1972 mit anderen Mitgliedern der Gewaltfreien Aktion Augsburg in der BRD Aktionen im Rahmen der internationalen Kampagne für die Kriegsdienstverweigerer in Franco-Spanien .

Augsburger Kriegsdienstverweigerer im Gefängnis in Barcelona

Erfahrungen und Kontakte flossen 1973 ein in
Die internationale Kampagne gegen die französischen Atombombenversuche

Durch die aktive Beteiligung an den Aktionen der Bürgerinitiativen in Wyhl, Kaiseraugst, Brokdorf, Gorleben und Grohnde öffneten sich die gewaltfreien Aktionsgruppen der Ökologiebewegung und trugen zahlreiche Aktionsformen und Organisationsmethoden insbesondere in die Anti-AKW-Bewegung

Kein AKW mit unserem Geld! Stromrechnungsboykott- 1978

Kein AKW mit unserem Geld (2) Entscheidung für nachhaltiges Engagement (35 Jahre später:)

Hart an der Grenze (Besetzung eines Streifen Niemandslands 1982 bei Gorleben)


Wendisch-Evern liegt nicht im Wendland Begegnungen zwischen Einheimischen und Auswärtigen 2001

Französinnen und Franzosen blockieren in Gorleben 2012

Marianne Fritzen ist gestorben

Larzac nach 35 Jahren erneut bedroht 2016

"Larzac ist überall" - Wie ging es nach dem Sieg seit Mai 1981 weiter?

Immer wieder beschäftigte ich mich mit dem Zustand der Bewegung:
Von Aktivisten und Reservisten Anmerkungen zum Zustand der "gewaltfreien Bewegung" , 1979


Zum Generationen-Problem in der Bewegung schrieb Trude Westhoff (1900-1987)
Wo bleibt das „Mittelalter“ ?

Zur Stärkung der Bewegung durch Begegnung der Generationen und dem Austausch ihrer unterschiedlichen Aktionserfahrungen und politischen Ausgangspositionen gab ich ab 1978 Anstoß zu einem Zentrum der Reflektion in einer Region, die von einem zentralen politischen Konflikt (Atommüll-Endlagerung bei Gorleben) herausgefordert wurde:

Wolfgang Beer schrieb über die Anfänge der Kurve Wustrow
„Bildungs-und Begegnungsstätte für gewaltfreie Aktion"

Über das Archiv Ökologie und Frieden, heute Archiv Aktiv schrieb ich:
Auswertungen und Anregungen für gewaltfreie Bewegungen (1997)

Graswurzelrevolution in der Bundesrepublik ?
Ansätze einer Bewegung für gewaltfreie Gesellschaftsveränderung durch Selbstorganisation und Macht von unten

Larzac, Wyhl, Brokdorf, Seabrook, Gorleben … Grenzüberschreitende Lernprozesse Zivilen Ungehorsams

Zur Entwicklung der gewaltfreien Bewegung Interview im Radio Okerwelle (Braunschweig)

Objection de conscience et désobéissance civile en Allemagne 2006

Global denken, lokal handeln 2008 Betrachtungen aus der Perspektive langjähriger Begleitung gewaltfreier Widerstandsbewegungen


Stärke durch Vielfalt - Einheit durch Klarheit

Welche Bündnispartner für gemeinsamen gewaltfreien Widerstand?

Larzac - Buch in türkischer Übersetzung erschienen 2017
Larzac 1971-1981. Güney Fransa’daki bir kita tatbikat alaninin genisletilmesine karsi yürütülen siddetsiz direnis. Kitap 2017 Türkçe basimi için yazar Wolfgang Hertle tarafindan güncellendi. Çevirmen Osman Murat Ülke.
Basim: Kaos Yayinlari, Istanbul, Türkiye, Kasim 2017. Yurtdisindan perakende siparisler için: Pandora

Soeben erschienen: Türkischsprachige Übersetzung von Larzac 1971-1981. Der gewaltfreie Widerstand gegen die Erweiterung eines Trupenübungsplatzes in Süd-Frankreich. Mit einer Aktualisierung bis 2017 vom Autor Wolfgang Hertle, Übersetzung Osman Murat Ülke. Erschienen bei Kaos Yayinlari, Istanbul, Türkei, Nov. 2017. Erhältlich über Pandora Buchversand mit Versand ins Ausland.

Schließlich noch ein paar Zeilen über meinen politischen Weg:
Eine lebendige "Institution"
Zur Geschichte und Zukunft der Graswurzelbewegung und ihres Organs. Ein Interview mit GWR-Gründer Wolfgang Hertle ( 2004)

Wolfgang Hertle: Ein Grenzgänger auf der Suche nach Heimat (FJ SB 4/2013, S. 78-82). Alexander Leistner schreibt:
"Wolfgang Hertle ist ein Pionier der gewaltfreien Aktionsgruppen in Deutschland und war maßgeblich an der Gründung der anarchistischen Zeitschrift „Graswurzelrevolution“ sowie der Bildungs und Begegnungsstätte „Kurve Wustrow“ beteiligt. Im Interview mit dem FJSB berichtet er von seinen Vorbildern und Leitfiguren und dem Beginn seines Engagements, das von der Idee der Veränderung von unten, wie der Name der Zeitschrift „Graswurzelrevolution“ andeutet, geprägt war. Dies führte dazu, dass Hertle über die Grenzziehungen im linken Lager hinweg Verbündete suchte und Aktivisten zusammenbrachte. Hertle agiert in der Rolle des Vernetzers, was ihm zufolge auch mit Pionierarbeit und dem Übersetzen und Weitertragen von Aktionserfahrungen in neue politische Kontexte einhergeht. Sein Ziel ist es, Personen aus unterschiedlichen politischen Gruppen, Organisationen, Altersstufen und Nationen ins Gespräch zu bringen.

http://forschungsjournal.de/jahrgaenge/2013heft4

P.S. :

Es ist mir stets eine Freude, mich mit Menschen auszutauschen, die sich mit Zeitgeschichte der gewaltfreien Aktionsbewegung beschäftigen. Diese home page ist gedacht für die Veröffentlichung solcher Themen ebenso wie für Ankündigungen kommender Kampagnen und Aktionen Zivilen gewaltfreien Widerstands.
Dies ist nur ein Ausschnitt der auf "nonviolent resistance"-Seite vorliegenden Texte. Ausserdem giobt es eine Reihe weiterer Texte in englischer und französischer Sprache.
Kontakt: c/o W. Hertle, wolfgang.hertle@gmx.de

Forum
auf diesen Artikel antworten


Website aufgestellt mit SPIP
mit der Schablone ESCAL-V3
Version: 3.86.39