Seniorenblockade in Mutlangen vom 08. - 10. Mai 1986
On-line gesetzt am 22. Januar 2018
zuletzt geändert am 23. Juli 2018
logo imprimer

Seniorenblockade in Mutlangen vom 08. - 10. Mai 1986

Zum 41. Jahrestag des Kriegsendes in Europa leisteten über 500 Menschen gewaltfreien Widerstand gegen die in Mutlangen bei Schwäbisch Gmünd stationierten atomaren Pershing II-Raketen der USA.

Ehemalige Kriegsteilnehmer, Kriegsopfer, Witwen und Waisen, dazu viele junge Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet störten drei Tage lang empfindlich den Manöver- und Militärbetrieb, entschlossen und gewaltfrei, voller Wut, Verzweiflung und auch Hoffnung.

Die Filmemacherin Karin Hoffmann verdichtete die Erlebnisse dieser 3 Tage zu einem 30-minütigen Video unter dem Titel: "Wer Recht zu Unrecht macht... Seniorenblockade nach Tschernobyl". Der Film zeigt sowohl die vielfältigen Aktionen als auch die ethischen und politischen Motive der Teilnehmenden. Er ist ein beeindruckendes Zeugnis der persönlichen Konsequenzen, die die Teilnehmer aus ihrem Erleben der Nazizeit und der atomaren Aufrüstung gezogen haben.

In der Pressehütte Mutlangen gibt es auch die Dokumentation "Mutlangen 1983 - 1987: Die Stationierung der Pershing II und die Kampagne Ziviler Ungehorsam bis zur Abrüstung".
Eine Online-Version der Dokumentation mit einer Suchfunktion für Namen und Begriffe ist auf www.pressehuette.de

Forum
auf diesen Artikel antworten


Website aufgestellt mit SPIP
mit der Schablone ESCAL-V3
Version: 3.86.39